Your search results

Livorno

Livorno ist ein klassischer Hafenort mit einem charmanten alten Zentrum, das von einem Dutzend Kanälen durchzogen wird. Es wird Sie wahrscheinlich nicht auf den ersten Blick begeistern, wenn Sie aber die Straßen kennenlernen und den Ort wirklich erleben, dann werden Sie ihn lieben lernen.

Vom Mittelalter durch die Renaissance und besonders zwischen dem 17. Und 18 Jahrhundert ist die Stadt kontinuierlich gewachsen und ist so zu einem der Haupthäfen an der Tyrrhenischen Küste Italiens geworden. Während des Zweiten Weltkriegs wurde Livorno als strategischer Punkt durch Bomben schwer beschädigt. Der darauffolgende Wiederaufbau hat sich mehr auf die Funktionalität als auf ästhetische Prinzipien konzentriert.

Was es zu sehen gibt

Eine Tour durch das Stadtzentrum. Ihre Tour durch den Ort sollte an der Mascagni Terrasse in der Viale Italia beginnen – eine große Terrasse aus schwarzen und weißen Fliesen mit Steingeländer, von dem aus Sie die Küste überblicken können. Die Terrasse wurde 1920 gebaut und ursprünglich Ciano Terrasse genannt, nach dem faschistischen Führer Costanzo Ciano. Spazieren Sie die Küste entlang, um das nördliche Ende der Terrasse zu erreichen. Zu Ihrer Seite werden Sie Livornos Aquarium sehen. Wenn Sie weitergehen und die Brücke der Via Borra überqueren, dann erreichen Sie den Piazza dei Domenicani. Der Stadtteil, den Sie gerade betreten haben, ist Klein Venedig, der von kleinen Kanälen, die im 17. Jahrhundert gebaut wurden, durchzogen wird. Auf dem Platz befindet sich die Kirche St. Catherine, die Kathedrale des Ortes; folgen Sie ihrem Umriss bis den Scali del Refugio, wo Sie ein altes, gelbliches Haus mit grünen Fensterläden finden: Die ist das Teatrofficina, das Zentrum von Livornos Nachtleben, mit einem vollen Spielplan an Ereignissen, Events und Livekonzerten.

Der Stadtteil Klein Venedig wird von zwei majestätischen Gebäuden eingerahmt, Fortezza Vecchia und Fortezza Nuova (die Alte und die Neue Festung). Beide wurden unter der Herrschaft der Medici errichtet und datieren zurück bis ins 16. Jahrhundert. Die alte wurde 60 Jahre vor der neuen auf den Überresten eines Gebäudes aus dem 11. Jahrhundert errichtet. Heute durchziehen Sprünge die äußere Wand der Alten Festung. Die Neue Festung ist einen Besuch wert. Sie sollten zumindest durch ihren Park spazieren: Im Inneren gibt es nicht mehr zu sehen, aber der Eintritt ist frei. Der ganze Stadtteil hat ein schäbig-schickes Aussehen mit vielen Weinbars und eleganten Cafés entlang der Wege.

Auf der Wein- und Oliven Straße

Livorno ist der Ausgangspunkt einer önogastronomischen Reiseroute entlang der Etruskischen Küste, die Wein- und Olivenstraße genannt wird. Die ganze Route, die sich durch Weingüter, Bauernhöfe und Weingärten windet, erstreckt sich von Livorno bis nach Piombino und Elba. Entlang der Straße haben Sie die Gelegenheit, die Spezialitäten der Gegend zu probieren und zu kaufen. Detaillierte Informationen finden Sie auf der offiziellen Webseite.

Wo Sie essen sollten

L’Ancora (Scali Ancore 10). Dieser Ort ist wahrlich wundervoll: Der Speiseraum wurde in einem alten Schiffswarenhaus aus dem 16. Jahrhundert eingerichtet und die Terrasse, die den Kanal überblickt, ist einfach verzaubernd. Hier bekommen Sie wundervolles Caciucco, aber die Spezialität des Hauses ist die Carbonara di Mare, Spaghetti mit Meeresfrüchten.

La Barrocciaia (Piazza Cavallotti 13). Nicht einfach zu finden, aber mit Sicherheit die Anstrengung wert. La Barrocciaia liegt versteckt hinter Marktständen auf dem Piazza Cavallotti. Es kann schwer sein, hier einen Tisch zu bekommen, aber wenn Sie es geschafft haben, dann werden Sie bald verstehen, warum Touristen, sowie Einheimische diese Trattoria/Sandwichbude lieben. Die Speisekarte ändert sich so oft, dass es schwer ist, ein Highlight zu empfehlen. Aber egal, was Sie essen, wir versichern Ihnen, dass Sie nicht enttäuscht sein werden. Die Atmosphäre ist genauso großartig wie das Essen: Gemälde an den Wänden und die traditionelle toskanische Herzlichkeit werden Sie in die richtige Stimmung versetzen, um ein wunderbares Mahl zu genießen.